Kinderschutzerklärung

Kinderschutz ist uns wichtig. Deshalb haben wir als Organisation eine Kinderschutzerklärung verfasst, die alle Mitarbeitenden unterstützen. Dieses Kinderschutzkonzept beinhaltet einen Verhaltenskodex, an den unsere Mitarbeitenden sich halten.

Alle unsere Mitarbeiter:innen, auch die ehrenamtlichen, haben die Kinderschutzerklärung unterschrieben und zudem ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt.

> Kinderschutzerklärung

> Leitbild Blickfeld Menschenhandel e.V.

Warum ist ein Kinderschutzkonzept wichtig?

Kinder sind besonders schutzbedürftig, da sie in der Obhut von Erwachsenen ein Machtgefälle erleben. Erwachsene sind ihnen meist interlektuell und körperlich überlegen. Kinder verlassen sich darauf, dass das was ihnen ein Erwachsener sagt Richtigkeit hat und hinterfragen nicht, weil sie es ggf. nicht anders kennen. Darum ist es besonders wichtig einen Raum für Kinder zu schaffen, der sie schützt und sie zu mündigen, Selbst-Fürsprecher:innen werden lässt. Oft erleben Kinder, auch in Institutionen, *sexuelle oder sexualisierte Gewalt, dem wird durch ein Kinderschutzkonzept versucht vorzubeugen.

 *Unter sexueller oder sexualisierter Gewalt werden im Allgemeinen sexuelle Handlungen zusammengefasst, die eine Person zur eigenen sexuellen Befriedigung an einer oder vor einer anderen Person ohne deren Zustimmung vornimmt, z. B. sexuelle Belästigung oder Vergewaltigung.
Sexuelle Ausbeutung geht noch einen Schritt weiter: Hierbei handelt es sich um sexuelle Gewalt, von der jemand wirtschaftlich profitiert. So erhält zum Beispiel der „Loverboy" von Sexkäufern Geld dafür, dass dem Mädchen, das er in die Prostitution gelockt/gezwungen hat, sexuelle Gewalt zugefügt wird.

Kontakt:

Netzwerk gegen
Menschenhandel e.V.
c/o Zieher Business Center
Uhlandstraße 20 - 25
10623 Berlin

Postfach 58 02 24
10412 Berlin

Telefon: 030 88614 572
Mobil: +49 (0) 157 50437533

Kontodaten:

Spar-& Kreditbank Bad Homburg

IBAN DE81 5009 2100 0001 5292 00

BIC GENODE51BH2

Spenden